Skip to main content

Francemobil: Schüler für eine neue Sprache begeistern

|   Gymnasium

Am 20. Februar entstieg dem sogenannten Francemobil, einem Renault Kangoo des deutsch-französischen Instituts in Stuttgart, ein junge Lektorin, die es sich zum Ziel gemacht hatte, unsere Sechstklässler für ihre Muttersprache zu gewinnen. So hat sie alle Klassen 6 a bis d in vier aufeinanderfolgenden Stunden in einem mit Frankreichflagge und –karte ansprechend gestalteten Klassenzimmer mit Hilfe von spielerischen Übungen und ansprechenden Materialien wie Bildkarten und einem großen Schaumstoffwürfel unterrichtet. Das Repertoire war bunt gemischt von verschiedenen Begrüßungsformen über das französische Alphabet bis hin zu ähnlichlautenden Wörtern wie „la guitare“ , „la marionnette“ und „le chocolat“. Egal ob Galgenmännchen (auf Französisch  übrigens „le pendu“) oder Flüsterpost gespielt wurde, es lief alles sehr dynamisch und kommunikativ ab, so dass keine Langeweile aufkommen konnte.

Was besonders beeindruckend war: Léa Marchal kam ganz ohne Deutsch aus und wurde trotzdem verstanden. Dass dabei auch viel Körpersprache zum Einsatz kam, versteht sich von selbst. Am Ende der Stunde durften die Schüler dann aber ausnahmsweise ihre Fragen an die junge Dame, die für ein Jahr in Deutschland als Botschafterin der französischen Sprache und Kultur arbeitet, auf Deutsch stellen.

Auch wenn nach dieser Stunde vielleicht nicht jeder der teilnehmenden Schüler mit dieser neuen Sprache warm geworden ist und einige in Klasse 7 doch lieber Latein lernen wollen, so konnten doch alle Teilnehmer am Ende bestätigen, dass es viel Spaß gemacht hat!

(Claudia Maginot, Fachschaft Französisch)

Zurück