Skip to main content

Weltmeistertitel geschnappt

Erstellt von Christian Heinzel | |   Gymnasium

Unsere Bodenseekrokodile hatten sich in Magdeburg bei den Deutschen Meisterschaften für die Teilnahme qualifiziert. Die Roboter wurden gründlich fit gemacht. Pro Roboter wurde eine Kamera eingebaut, um das blaue bzw. gelbe Tor erkennen zu können. So wird der Ball nicht nur nach Kompass in Torrichtung sondern auch auf das Tor ausgerichtet geschossen.

Das zusätzliche Gewicht musste natürlich an anderer Stelle eingespart werden. Sie haben die „Felgen“ der Omniwheels auf dem 3D-Drucker ausgedruckt und das Aluminium durch das leichtere Filament ersetzt.

Stärkere Schussmotoren trafen in buchstäblich letzter Minute ein und konnten noch integriert werden. Die 5 Teammitglieder haben jede freie Minute investiert (inklusive einer Übernachtung in der Schule am Wochenende), um beide Robot-Kicker fertig zu bekommen - und es hat sich gelohnt: Das japanische Abenteuer startete am Montag, den 24.07.2017 um 5:15 Uhr in der Frühe am Bahnhof in Friedrichshafen. Über München, Abu Dhabi und Tokio ging es nach Nagoya.

Am nächsten Morgen war Setup Day. Hier wurden die Roboter kalibriert und es gab einen Interviewtermin. Beim Interview muss das Team auf Englisch seine Roboter, die Spielstrategie und die Aufgabenaufteilung im Team erläutern und den Interviewern zu Fragen Rede und Antwort stehen. Die Beurteilung dieser Präsentation fließt mit 20 % in die Gesamtwertung ein. Das Robot-Design liefert 15 % der Gesamtwertung, das Poster 10 % und der Teamspirit noch einmal 20 %. Das eigentliche Spielergebnis aus dem Einzelwettkampf steuert gewichtige 35 % bei.

Hier die Spielergebnisse dieser ereignisreichen Tage:

Bodenseekrokodile

10

:

0

Atom, Mexiko

Bodenseekrokodile

8

:

1

SPQR, Italien

Bodenseekrokodile

3

:

11

Helli5, Iran

Bodenseekrokodile

12

:

2

Munako Tsukuyomi, Japan

Bodenseekrokodile

0

:

5

UGAMM_Soccer, China

Bodenseekrokodile

11

:

1

LARES, Südkorea

Bodenseekrokodile

8

:

7

LJ Stand, Australien

Außer Einzelspielen wurden auch Superteamspiele ausgetragen. Dabei bilden 4 oder 5 Einzelteams ein Superteam. Bei 22 Teams in der Lightweight-Liga kämpften so 5 Superteams auf dem großen Spielfeld. Im Superteam fanden sich unsere Bodenseekrokodile zusammen mit den Teams aus Taiwan, Japan und Brasilien. Die Ergebnisse gegen die anderen Superteams waren 7:2, 4:0, 4:4 und 0:7. Dank der guten Zusammenarbeit innerhalb des Teams erhielten sie den Award „Best Superteam Integration“.

Diese tollen Ergebnisse ließen die Bodenseekrokodile schon auf einen Treppchenplatz hoffen. Dass es der erste sein würde, noch vor Österreich und Australien, überraschte aber dann doch!
Das Team flog anschließend noch für vier Tage nach Tokyo, um die Hauptstadt anzuschauen. Alle sind stolz, froh und glücklich. Wir danken vor allen Dingen unseren treuen Sponsoren, die es uns immer wieder ermöglichen, solche Ergebnisse zu erzielen. Die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft, noch dazu mit solch einem Erfolg, ist für unsere AG-Teilnehmer immer wieder ein besonderes und unvergessliches Erlebnis und, vor allen Dingen für die jüngeren Teilnehmer, ein großer Ansporn!

Zurück